Navigation
Malteser Offenburg

Ehrenamtsfreundlicher Arbeitgeber: das Vinzentiushaus wird ausgezeichnet

12.10.2018
v.l. Günter Preuss, Sandra Fien, Thomas Strobl, Karl-Stefan Schweizer

Deutschland ist einzigartig. Nein wir sind nicht die Besten, so ist das nicht gemeint. In vielen Bereichen ist Deutschland führend, in vielen anderen Bereichen nun einmal nicht. Was aber die Einzigartigkeit ausmacht ist, dass sehr viele lebensnotwendige Dienste, nicht berufsmäßig organisiert sind sondern freiwillig. Im Ehrenamt. Wenn das Haus brennt, kommt meist die freiwillige Feuerwehr, wird ein Rettungsdienst benötigt kommen Rotes Kreuz, Malteser oder Johanniter, ASB und viele andere. Wenn Hilfe im Alter benötigt wird werden viele Aufgaben, zuhause oder im Altenheim von ehrenamtlich tätigen Menschen gestemmt. Ohne das Ehrenamt, ohne den Ehrenamtlichen, sähe es hier viel leerer aus. Wer sind denn die Ehrenamtlichen? Das sind Menschen die da sind wenn andere Hilfe benötigen. Ohne Entlohnung, meist ohne einer Anerkennung. Meistens jedoch in ihrer Freizeit. Wird zu einem Einsatz gerufen und man muss den Arbeitsplatz verlassen, werden verständnisvolle Arbeitgeber gebraucht. Die Vinzentiushaus GmbH ist so ein verständnisvoller Arbeitgeber. Deshalb wurde sie  nun auch vom Innenminister des Landes Baden-Württemberg, Hr. Thomas Strobel in einer Feierstunde mit anderen Firmen dafür ausgezeichnet.

In Vertretung von Herrn Döbele empfing Frau Sandra Fien am Mittwoch dem 26.September im Landratsamt Schwarzwald-Baar in Villingen die Ehrenurkunde aus den Händen des Ministers

Das Bild zeigt Herrn Innenminister Strobel mit Frau Fien und die Herren Preuss und Schweizer von den Offenburger Maltesern, auf deren Vorschlag hin es zu dieser Ehrung kam.

Wie die Förderung des Ehrenamtes bei den jeweiligen Firmen aussieht wurde während der Ehrung in einer Laudatio erklärt.

Die Vinzentiushaus GmbH stellt die räumlichen Bereiche der Zentralküche für die ehrenamtlichen Helfer der Notfallvorsorge des Malteser Hilfsdienstes e.V. kostenfrei zur Verfügung. Dies ermöglicht der Verpflegungsgruppe der Malteser in Offenburg in diesen Räumen Fortbildungen und  praktische Übungen abzuhalten. Vor allem können die ehrenamtlichen Helfer dadurch kurzfristig Verpflegung für eine große Anzahl von in Not geratenen Personen herstellen. Beispiele: Die Herstellung von 200 Essen für in Offenburg wartende Fahrgäste, die wegen des eingestürzten Tunnels in Rastatt nicht weiterfahren konnten, Bereithaltung von Notrationen beim Bombenalarm in Lahr, Versorgung von Rettungspersonal im Rahmen von Evakuierungen, jährliche Versorgung von polnischen Pilgern nach Lourdes, die je einen Tag die Busreise unterbrechen müssen. Diese Tätigkeiten im Rahmen des Bevölkerungsschutzes durch die Malteser in Offenburg könnten ohne die Unterstützung der Vinzentiushaus GmbH nicht zielführend ausgeführt werden. Die Freistellung im Notfall wird neben Angehörigen der Malteser auch Angehörigen der hiesigen Feuerwehr gewährt.

 

Karl-Stefan Schweizer

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE59370601201201207181  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7